News - bizzcenter e.K. | Business Center Konstanz

Freitag, 2. November 2012

Gastbeitrag von Michael Thode: Mitarbeitermotivation steigern


Die Motivation der Mitarbeiter ist existenziell wichtig für ein Unternehmen und hat entscheidenden Einfluss auf den nachhaltigen Unternehmenserfolg. Doch Mitarbeitermotivation bedeutet mehr, als seine Mitarbeiter den Tätigkeiten entsprechend zu entlohnen und Überstunden (finanziell oder durch Freizeit) auszugleichen.
Die Motivation der Mitarbeiter kann durch einfache Maßnahmen maßgeblich gesteigert werden. Die Einführung einiger Elemente eines Qualitätsmanagementsystems kann dort direkt helfen (es muss nicht gleich ein komplettes System sein und man muss es auch nicht zertifizieren lassen). Wichtig ist, dass diese Elemente „gelebt“ werden.

Eine einfache Definierung der unternehmensinternen Prozesse und Arbeitsabläufe ist ein erster Schritt. Verantwortlichkeiten und Befugnisse sind dadurch komplett geklärt und jeder Mitarbeiter weiß, welche Tätigkeiten er durchführen kann und darf. Ebenso weiß er, welche Entscheidungen er treffen kann und wofür er verantwortlich ist. In diesem Umfeld arbeitet es sich wesentlich einfacher, als wenn alles auf Zuruf gemacht wird und Entscheidungen getroffen werden, an die sich später keiner mehr erinnert. Ebenso ist es wichtig, bei auftretenden Fehlern nicht als erstes einen Schuldigen zu suchen (der man in der Regel nicht selber ist), sondern das Problem zu lösen.

Ebenfalls sehr wichtig ist die fachliche Qualifikation der Mitarbeiter für die ihnen zugewiesenen Tätigkeiten. Denn nur ein Mitarbeiter der sich seiner Sache gewachsen fühlt, wird sicher agieren und die richtigen Entscheidungen treffen. Unsicherheit führt in vielen Fällen zu Demotivation. Wenn man aber die Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter analysiert, kann man die fachlichen Anforderungen an den Mitarbeiter über eine Qualifikationsmatrix mit den vorhandenen Fähigkeiten abgleichen. Die Differenzen können über Schulungsmaßnahmen ausgeglichen werden.

Und warum macht man über diese einzelnen Maßnahmen nicht einmal im Jahr eine Managementreview (weitere Informationen zu einer Managementreview), sprich man bewertet diese.  Wenn die Geschäftsführung sich einmal im Jahr damit beschäftigt, ob die Arbeitsabläufe im Unternehmen immer noch so stattfinden, wie diese mal definiert wurden oder geändert werden müssen, dann trägt man zum langfristen Sichern der Mitarbeitermotivation bei. Ebenso bietet es sich an, in regelmäßigen Abständen (hier dann einmal im Jahr) zu überprüfen, ob die fachlichen Fähigkeiten der Mitarbeiter immer noch den Anforderungen entsprechen. Außerdem hat es sich bewährt, einfach mal eine Mitarbeiterzufriedenheitsmessung durchzuführen, ähnlich einer Kundenzufriedenheitsbefragung. Allein durch diese einfache Maßnahme fühlen sich viele Mitarbeiter schon wertgeschätzt und der Input den eine solche Befragung liefern kann, ist sehr aufschlussreich und Basis für das weitere Vorgehen zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit.

Und vergessen wir nie, eine Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit führt zu einer Steigerung des Unternehmenserfolges.

Über den Gastautor: Michael Thode ist Inhaber der Lösungsfabrik Bodensee und als Qualitätsmanagement Berater tätig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen